Britischer Soldatenfriedhof Heerstraße (Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf)

The British War Cemetery...ein Ort des Gedenkens...

...gleich an der stark frequentierten Heerstraße.

Am 29.07.2015 bin ich los, um diesen "alten Bekannten" zu besuchen.

Friedhöfe an sich haben ja so ihren Charme und bei diesem kommt einen der britische Flair entgegen...super gepflegter Rasen, auf dem ich (fast) wie auf Wolken schwebte!...herrlich 🙂

Die Hinweisschilder an der Heerstraße kann man gut sehen...der Eingang selbst ist schlicht...ein-zwei Stufen und ich steh auf dem leicht ansteigenden Weg. Rechts und links vom Eingang stehen Schilder in Deutsch und Englisch, die einen über die Historie dieses Ortes aufklären.

Den Weg zum eigentlichen Friedhof schreite ich regelrecht ab...links und rechts von mir sind Rhododendren gepflanzt...keine Blüten mehr zu sehen. Es geht kurz nach rechts und dann stehe ich vor dem eigentlichen Eingang. Der Blick durch diesen ist schon beeindruckend für sich...

Jedes Mal, wenn ich dort stehe, spüre ich Dankbarkeit und Traurigkeit. Meine Dankbarkeit gilt den Soldaten, die letztlich ja für die Freiheit gekämpft und mir mein heutiges Leben ermöglicht haben. Traurigkeit empfinde ich, weil sie sterben mussten...teilweise sehr jung, wie die Inschriften auf den Grabsteinen beweisen.

Die Grabsteine in Reih und Glied...alles gerade, alles akkurat...militärisch genau.

Ich bin nicht alleine auf dem Friedhof...während meines Aufenthaltes sehe ich einige Pärchen kommen und gehen. Schon am Eingang sind mir zwei Autos mit britischem Kennzeichen aufgefallen. Weiß nicht, wie viele Deutsche sich hierher begeben...es ist ein Ort der Besinnung...die Ruhe ist - trotz der Heerstraße - überwältigend! Ich habe mich auf eine der Bänke gesetzt und genau diese Ruhe genossen.

Mich beeindrucken auch die verschiedenen Embleme der Einheiten, für die diese Soldaten unterwegs waren...sie kamen nicht nur aus Großbritannien...Kanadier und Neuseeländer habe ich ebenfalls gesehen.

Nun, der rbb-Sendemast ist nicht zu übersehen...hoch ist er und piekst in die Wolken 😉 Den Mast kann man natürlich von Weitem sehen und für mich ist er immer ein Orientierungspunkt...nicht weit von hier ist das Olympiastadion und die Waldbühne...die Havel ist letztlich auch nur einen Katzensprung entfernt. Vom Scholzplatz kommt man mit dem 218er Bus sogar bis zur Pfaueninsel. Also, der Friedhof lohnt sich...gehört für mich zu den Sehenswürdigkeiten Berlins, eben wie die anderen Soldatenfriedhöfe in dieser Stadt. Wer Geschichte spüren will, kann dies hier tun...und danach weiter zu anderen tollen (historischen) Orten gehen.

Links zum Ort

Berlin War Cemetery - Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf
Britsh War Cemetery - CWGC.org
CWGC.org = Commonwealth War Graves Commission - Homepage
Britischer Friedhof an der Heerstraße - Wikipedia

Die Bilder können...

…können bei mir käuflich erworben werden (Preise).

Bitte wahre mein Copyright!
Hast Du Interesse an den Fotos? Dann markiere die gewünschten Fotos in der Galerie oder Übersicht mit einem Sternchen,
drücke den Button 'Deine Bildauswahl' und folge den weiteren Anweisungen.
Danke

Bildergalerie

Orientierung

Adressen des Ausflugsortes

Heerstr. 151
14055 Berlin

Erreichbarkeit ÖPNV

Bus

Station "Scholzplatz" 218, M49
und dann ca. 5 Min zu Fuß

Station "Stößenseebrücke" M49
und dann ca. 5 Min zu Fuß

S-Bahn

Station "Pichelsberg" S5
und dann weiter ca. 10 Min zu Fuß

U-Bahn

Station "Theodor-Heuss-Platz" U2
und dann weiter mit dem Bus 218 oder M49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.