St. Michael (Bezirk Mitte)

Sonntag, 08.03.2015…

…ich weiß, am Nachmittag werde ich im Auftrag des Basketballs unterwegs sein….doch jetzt in der Frühe mache ich mich auf den Weg, um mal wieder eine Kirche zu besuchen.

Bevor ich losgefahren war, hatte ich nur wenige Informationen eingeholt….Lage, Uhrzeit der Messe und wie ich hinkomme. Das habe ich ganz bewusst so gemacht, um die Erfahrung des Entdeckens dieser neuen Umgebung intensiver zu erleben…eben mit allen Sinnen und Gefühlen, die ich so spüren und wahrnehmen kann.

St. Michael steht am Michaelkirchplatz und gilt als Filialkirche der Domgemeinde St. Hedwig (Sitz des Erzbischofs). Vom U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße ist es nicht weit zum Michaelkirchplatz….und da steht sie…die Kirche. Ich war zu früh, bin daher um die Kirche herum gelaufen und erlebte meine erste Überraschung…da fehlte was von der Kirche! Der größte Teil, um genau zu sein, ist dem 2. Weltkrieg zum Opfer gefallen….ich war zum einen beeindruckt, aber auch ein wenig traurig, dass diese Kirche mehr Ruine als Kirche ist.

Mir stellte sich dann die Frage, wo denn überhaupt der Eingang ist, da ja der eigentliche Haupteingang (selbst wenn er zu öffnen wäre) zu einem zerstörten Inneren führt. Eine fast unscheinbare Seitentür entpuppte sich als Eingang. Allerdings habe ich den erst später entdeckt und benutzt.

Gegenüber des Michaelkirchplatzes und der Kirche ist das Engelbecken, welches zum Luisenstädtischen Kanal gehört. Zu bestimmten Zeiten sind in diesem Becken auch Wasserfontänen in Betrieb…ich hatte nicht das Vergnügen, war sicher zu früh und ggf. auch zu kalt. Wobei es an diesem Morgen ganz schön war….blauer Himmel….Sonne…ja, hatte was.

Zu dieser Uhrzeit sind die Jogger unterwegs und vereinzelt Gassi-Gänger…im Grunde die Gruppen, die mir fast überall zuverlässig über den Weg laufen 😉 Gewissermaßen war ich alleine…es ist kurz vor 9 Uhr am Sonntag…da schlafen viele noch.

Wie auch immer…dort, wo ich langgehe, floss wohl mal Wasser…daher der Name "Kanal". Ich bleibe auf der Seite des Bezirks Mitte, da ich mich nicht so weit von der Kirche entfernen will. Die Runde ist kurz und doch fand ich sie ganz schön…nach der U-Bahnfahrt war dieser Spaziergang sehr angenehm.

Der Gottesdienst war nicht mehr weit, ich ging zurück zur Kirche und nahm den einzigen Eingang. Ich kam herein und war überrascht…der Raum ist nicht riesig, 200-250 Leute passen wahrscheinlich trotzdem rein und wenn ich mir vorstelle, dass dieser Raum nur einen Teil der ursprünglichen Kirchengröße ausmacht…da hatten dann bestimmt 4x so viel Menschen Platz. Anfangs war ich eine von 10, aber kurz vor Beginn des Gottesdienstes kamen noch ein paar mehr und wir waren vielleicht 30-40 Personen.

Nach dem Gottesdienst bleibe ich noch etwas sitzen…schaue mich um und gehe in mich. Ein paar Minuten später gehe ich durch die Kirche und fotografiere…an einer Stelle im Vorraum ist eine kleine Ausstellung, wie die Kirche mal aussah…ein Modell und Fotos sind zu sehen, am Boden liegen ein paar Fragmente. Ich bekommen einen Eindruck von der Größe und auch Schönheit. Mehr Informationen zur Kirche gibt es wieder weiter unten bei den Links…Wikipedia hält da viel Infos bereit, aber auch die Seite des Fördervereins mag ich jedem ans Herz legen.

Wieder eine neue Kirche kennengelernt, auch wenn der Innenraum ggü anderen Kirchen klein wirkt, ist es schön, dass dort immer noch Kirche gelebt wird…und das in einer von zwei ehemals größten Kirchen Berlins!

Links zum Ort

St. Michael - Wikipedia
Förderverein St. Michael - Homepage
Domgemeinde St. Hedwig - Gottesdienstzeiten
Erzbistum Berlin - Kirche St. Michael (Mitte)
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung - Denkmalpflege
Luisenstädtischer Kanal - Wikipedia

Die Bilder können...

…können bei mir käuflich erworben werden (Preise).

Bitte wahre mein Copyright!
Hast Du Interesse an den Fotos? Dann markiere die gewünschten Fotos in der Galerie oder Übersicht mit einem Sternchen,
drücke den Button 'Deine Bildauswahl' und folge den weiteren Anweisungen.
Danke

Orientierung

Adressen des Ausflugsortes

Michaelkirchplatz 15
10179 Berlin

Erreichbarkeit ÖPNV

Bus

Station "Heinrich-Heine-Platz" 147
Station "Michaelkirchstr." 165, 265
und dann ca. 5 Min zu Fuß
Station "Oranienplatz" M29
und dann ca. 9 Min zu Fuß

U-Bahn

Station "Heinrich-Heine-Str" U8
und dann ca. 5 Min zu Fuß
Station "Kottbusser Tor" U1, U8
und dann ca. 14-15 Min zu Fuß

S-Bahn

Station "S+U Jannowitzbrücke" S5, S7, S75
und dann ca. 14-18 Min zu Fuß oder weiter mit der U8
Station "Ostkreuz" S5, S7, S75
und dann 19-21 Min zu Fuß oder weiter mit dem Bus 147

Deutsche Bahn

Bitte die Reiseauskunft der Deutschen Bahn beachten!

Station "Ostkreuz"
und dann 19-21 Min zu Fuß oder weiter mit dem Bus 147

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.